skip to content

Kurzporträt

Virginia Kimey Pflücke hat das Studium der Soziologie und Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig mit herausragenden Leistungen im Wintersemester 2012/13 abgelegt und ist seither Doktorandin in der International Max Planck Research School for the Social and Political Constituion of the Economy (IMPRS-SPCE) der Universität zu Köln und des Max Planck Instituts für Gesellschaftsforschung. In ihrer Dissertation erarbeitet sie aus historisch-soziologischer Perspektive die Arbeitsbeziehung der bezahlten Haushaltsarbeit in Spanien und Uruguay seit dem 19. Jahrhundert bis heute. Aktuell steht sie vor dem Abschluss ihrer Promotion, in der sie arbeitssoziologische und intersektionale Schwerpunkte setzt.

Vorträge und Präsentationen

08/2012   
Präsentation auf dem II. Forum der International Sociological Association (ISA) in Buenos Aires, Argentinien: Social Justice and Democratization. Thema: The Everyday Image of a Peronist Nation?

06/2014
Präsentation und Teilnahme an der Summer School Multiple Inequalities in the Age of Transnationalization: Implications for Concepts and Methods an der Fakultät für Sozialwissenschaften, Goethe-Universität, Frankfurt am Main.

06/2016
Präsentation auf der Konferenz Global Political Economy in a Post-Crisis Era an der Northwestern University. Thema: The Regulation of Domestic Work in Spain.

06/2016
Präsentation auf dem 28th Annual Meeting Conference of the Society for the Advancement of Socio-Economics (SASE) innerhalb der Minikonferenz The Marketization of Everyday Life an der University of California, Berkeley. Thema: The Marketization of Domestic Work in Uruguay and Spain.

Stipendien und Preise

2009/10
Auslandssemester am Instituto Nacional de Arte (IUNA), der Kunsthochschule der Universidad de Buenos Aires (UBA), Argentinien, Förderung durch den Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD).

2013
Promotionsstipendium der IMPRS-SPCE (International Max Planck Research School for the Social and Political Constituion of the Economy) der Universität zu Köln und des Max Planck Instituts für Gesellschaftsforschung.

2015
Stipendium des Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) zur Forschung am Sociology Department der Columbia University (USA) und am Departamento de Sociología, Universidad de la República (Uruguay).

Lehre

Sommersemester 2016:
Seminar „Gender, Arbeit, Wohlfahrtsstaat“ an der Wirtsschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Universität zu Köln.

Sommersemester 2017:
Seminar „Geschlecht, Arbeit und Wohlfahrtsstaatt“ an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen.

CV