skip to content

Leonce Röth

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

 Kontakt

 leonce.roeth(at)uni-koeln.de

Büro:

IBW-Gebäude

1. Stock, Raum 1.14b

Herbert Lewin-Str. 2

50931 Köln

Tel.  (0221) 470-7276

Fax. : (0221) 470-8669 

Postanschrift:

Universität zu Köln

Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft

Postfach 411020

50870 Köln

 

 

Kurzporträt

Leonce Röth interessiert sich für die Messung ideologischer Positionen und ihrer Bedeutung in Systemen mit mehreren politischen Ebenen. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit Konzept und Messung von Marktliberalismus. Anhand der ideologischen Marktdimension verdeutlicht er, warum die Metapher von links und rechts eine oftmals irreführende Betrachtung politischer Präferenzen darstellt.

 

• Von 2014 bis 2016 leitete Leonce Röth das Forschungsprojekt zu Dezentralisierung und elektoraler Geografien (DFG KA 1741/10-1). In diesem Projekt ging es um die Verbindung ideologischer Positionen politischer Parteien auf verschiedenen Ebenen mit den Präferenzen zu (De)-Zentralisierung. Auf Grundlage einer umfassenden Datenlage über 50 Jahre in über 30 Ländern wurde die Theorie der ideologischen Isolierung von Autorität begründet. Demnach ist es die ideologische Nähe zu den Mehrheiten in einzelnen Territorialen Gebieten, die Dezentralisierung und die Stärkung separatistischer Minderheiten begünstigen.


• Seit 2016 leitet Leonce Röth das von der DFG geförderte Forschungsprojekt zu den Dynamiken des Parteienwettbewerbs nach Dezentralisierungsreformen (DFG KA 1741/10-2). Die Verschiebung von Kompetenzen auf subnationale Ebenen verschiebt auch die Zuschreibung von Verantwortung und Rechenschaftspflicht der Wähler und Parteien. Damit sollte es zu einer weiteren Ausdifferenzierung der Parteienlandschaften kommen. Diese erhöhen zwar die demokratischen Reaktionsfähigkeiten in sub-nationalen Ebenen, erhöhen aber auch die nationalen Koordinationskosten und tragen so zu einer weiteren Schwächung nationaler Regierungen bei.


• Ein weiterer Schwerpunkt von Leonce Röth liegt in der Erforschung der Performanz marktliberaler Regierungen. Ein gesondertes Augenmerk liegt hier auf den Auswirkungen von Koalitionsregierungen marktliberaler mit rechtspopulistischen Parteien.

Lehre

Bachelor & Master (undergraduate)

• Parteienpositionen im politischen Wettbewerb. Sommer 2015

• Wahl- und Parteiensysteme im Vergleich. Sommer 2014

• Das politische System der BRD. Sommer 2013

Doktorandenkurse (PHD level)

• Workshop in Modelling Causal Pathways - An Applied Introduction into Structural Equations, University of Milano 2017.  
• Validity in Multi-Method Research Workshop at the ReSPoS Summer School, Genoa 2015
• Political Economy Workshop at the International School of Management (ISM) - Winter Term 2015/2016
• Political Economy Workshop at the International School of Management (ISM) - Winter Term 2014/2015
• Case Study Research: Methodology and Practice Teaching assistant of Ingo Rohlfing (ECPR Summer School Ljubljana 2014)