+ + + A K T U E L L E S + + +

Competence Area II bewilligt Mittel für Forschungsaufenthalt von Sandra León

Leonce Röth und André Kaiser erhalten Mittel der  Competence Area II – Social and Economic Behavior - für einen Forschungsaufenthalt von Sandra León (Harvard University und University of York). Sandra León wird den April 2017 an der Universität zu Köln verbringen und im von der DFG geförderten Forschungsprojekt "Decentralization and Electoral Geographies" mitarbeiten. Sandra León bringt ihre Kenntnisse aus der Forschung zur Kompetenzzuschreibung in Mehrebenensystemen ein. Zusammen wird überprüft, ob die Verschiebung von nationalen Kompetenzen auf sub-nationale Ebenen den politischen Raum für Wähler und Parteien vergrößert und damit zu einer Fragmentierung der politischen Landschaft beiträgt.

Frau León wird zudem am 18.03 einen Vortrag über ihre aktuelle Forschungsagenda halten (17.45-19.15, S100 IBW) und ein Seminar (Auditing federalism. The virtues and perils of decentralized governance) für Master und Promotionsstudenten anbieten (zur Anmeldung geht’s hier: Klips / Klips 2.0)

Neuer Beitrag zu "Russian Local Self-Government" erschienen

Gushchina, Kristina, and Pavel Kononenko, 2017: "Russian Local Self-Government: The Evolution Towards Its End.", in: "The Governance of Local Communities: Global Perspectives and Challenges", edited by Thomas F. Reilly, Nova Science Publishers, pp. 235-257. https://www.novapublishers.com/catalog/product_info.php?products_id=60475

Klausuren am CCCP im Wintersemester 2016/2017

Master:

Vergleichende Analyse Politischer Institutionen: Comparative Political Institutions, Prüferin: Sarah Berens, Datum: 08.02.2017 um 12:00 Uhr in Raum H121 (Humanwissenschaftliche Fakultät)

 

Bachelor:

Die Bachelorklausuren werden durch das Prüfungsamt organisiert, bitte informieren Sie sich in der WISO-App https://wisoapp.uni-koeln.de/pruefungsfristen.php?order=modulname oder in Klips 2.0 https://klips2.uni-koeln.de/co/webnav.ini .


Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft: Vergleichende Analyse Politischer Institutionen am 23.02.2017 um 12:45 Uhr

BM Politikwissenschaft III (Bachelor) (Klips2) am 23.02.2017 um 12:45 Uhr

 

Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft: Vergleichende Politische Ökonomie am 04.02.2017 um 13:15 Uhr

BM Politikwissenschaft II (Bachelor) (Klips2) am 04.02.2017 um 13:15 Uhr

Vortrag: "Das Problem der deutsch-polnischen Grenze nach dem II. Weltkrieg", Dr. Mariusz Kozerski (Universität Wroclaw)

Am Mittwoch, den 08. Februar, von 16.00 - 17.30 Uhr hält Dr. Mariusz Kozerski, Assistenzprofessor an der Universität Wroclaw/Polen, einen Gastvortrag mit dem Titel "Das Problem der deutsch-polnischen Grenze nach dem II. Weltkrieg"

Ort: S13, Seminargebäude, Universität zu Köln

Eintritt ist frei.

Um Anmeldung wird gebeten unter: cccp-sekretariat(at)wiso.uni-koeln.de

PDF Infos als pdf.

Cancellation of talk by Sven Steinmo

Due to a flight cancellation we have to cancel the talk by Sven Steinmo in the lecture series "Microfoundations of Politics. Social Preferences and Political Behavior" at the CCCP.

 

+++ CANCELLED +++ CANCELLED +++ CANCELLED +++ CANCELLED +++ CANCELLED +++

Monday, January 16th 2017, 17:45-19:15

Prof. Sven Steinmo, Ph.D. (European University Institute)

“Willing to Pay? Testing Institutionalist Theories with Experiments“

Buchvorstellung zum Thema: "Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechte in Gefahr?", 17.01.2017

Co-Herausgeber Dr. Michael Hein (Humboldt-Universität zu Berlin) stellt in einem Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema: „Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechte in Gefahr?“ das Buch "Constitutional Politics in Central and Eastern Europe. From Post-Socialist Transition to the Reform of Political Systems" vor.

 

Dienstag,  17.01.2017, 17:45-19:15 Uhr, Seminarraum 2 (Institutshörsaal) des Instituts für Politikwissenschaft, Gebäude 203, Gottfried-Keller-Str. 6, 50931 Köln

 

Weitere Informationen PDF hier (pdf).

Workshop „Mehrebenenkoordination in der Energiewende“ am CCCP

Am 9. und 10. Dezember 2016 fand der interdisziplinäre Workshop „Mehrebenenkoordination in der Energiewende“ am Cologne Center for Comparative Politics (CCCP) statt. Rechts-, Wirtschafts- und Politikwissenschaftler diskutierten über Verflechtungen, Koordinationsformen und Verteilungskonflikte bei der Bewältigung der Energietransformation im europäischen Mehrebenensystem. Wir danken allen Teilnehmern für den produktiven Austausch und die Bereitschaft disziplinäre Grenzen zu überschreiten. Außerdem danken wir dem Forum „Energie“ der Universität zu Köln für die Finanzierung.

Workshop on "Multi-Level-Coordination of the Energiewende"

There will be an interdisciplinary workshop on ‘Multi-Level-Coordination of the Energiewende’ on 9-10 December 2016, organized by the Cologne Center for Comparative Politics. It takes place at the Lecture Hall of the Institute of Political Science at the University of Cologne. Please find the program and further details in PDF this document.

 

The workshop brings together legal scholars, economists and political scientists in order to better understand how multi-level systems seek to master the challenge of energy transition. The energy transition or Energiewende is an umbrella term that encompasses a variety of political programs as well as ad hoc actions by private and public actors at the local, regional, national and supranational level. These measures have been numerous and diverse, yet attempts to positively coordinate them remain limited. Moreover, Energiewende policies often face efficiency concerns as divergent economic interests have to be accommodated and distributive conflicts have to be solved. Against this backdrop, the workshop addresses issues of vertical and horizontal coordination between governments as well as coordination between private and public actors in the energy sector.

 

Please register with Stephan Vogel (stephan.vogel(at)wiso.uni-koeln.de) preferably until 4th December, also indicating whether you would like to join for dinner (unfortunately we will likely not be able to cover dinner costs for non-presenting participants).

Masterarbeitsthemen bei Prof. Kaiser zu vergeben

Am Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft im Cologne Center for Comparative Politics (CCCP) werden im Rahmen des Projekts „Rolle im Bund und Erfolg im Land. Eine parteibezogene Analyse der Landtagswahlen von 1949 bis 2016" (Prof. Dr. med. Christopher Baethge, Mirko Dallendörfer, Prof. Dr. André Kaiser) drei Masterarbeitsthemen vergeben:

 

  • Wie wirken sich Große Koalitionen auf der Bundesebene auf die Wahlchancen der CDU/CSU einerseits, der SPD andererseits in Landtagswahlen aus?
  • Wie wirken sich Wahlerfolge rechtsextremer und rechtspopulistischer Parteien auf den Zusammenhang zwischen der bundespolitischen Rolle von CDU/CSU, SPD, FDP und Grünen und ihren Wahlchancen bei Landtagswahlen aus?
  • Gibt es „economic voting“-Effekte bei deutschen Landtagswahlen?

 

 

Die Arbeiten können auf einen umfassenden Datensatz im Rahmen des Projekts zurückgreifen und werden unter der Leitung von Prof. Dr. André Kaiser vom Projektteam betreut.

Neuer Artikel in Political Behavior

Berens, S. and von Schiller, A.: Taxing Higher Incomes - What makes the high-income earners consent to more progressive taxation in Latin America?, Political Behavior,  online first.

Vortrag von Prof. Dr. Bernhard Kittel (Universität Wien) am 29.11.2016

Am 29. November 2016 hält Herr Prof. Dr. Bernhard Kittel (Universität Wien) einen Vortrag zum Thema "Empirical Justice Research: Institutions, Attitudes, and Behavior" am CCCP im Rahmen der Vortragsreihe "Microfoundations of Politics. Social Preferences and Political Behavior". Der Vortrag findet von 17:45-19:15 Uhr im Hörsaal des Forschungsinstituts (Gottfried-Keller-Str. 6) statt. Ein Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich.

 

Abstract

Justice research has moved from normative political theory to the empirical social sciences. Focusing on distributive justice, the presentation first addresses the comparative evaluation of welfare institutions from the perspective of their capacity to produce 'just' outcomes in a 'just' way. Then comparative survey research on justice perceptions and attitudes in the population is scrutinzed. Finally, experimental work on the manifestation of justice principles as social norms is explored. Taking justice as an example, the presentation will proceed by discussing the relationship between theory and method in macro-comparative research, comparative survey research, and laboratory experimental research. It will reflect on the way in which research questions are raised at different levels of analysis and ask questions about the ways in which specific questions imply particular methodological approaches. While addressing the same topic, studies set at different levels of analysis will observe different facets of the phenomenon.

Neuer Artikel in Swiss Political Science Review erschienen

Leonce Röth, André Kaiser, Çağan Varol, Uğur Sadioğlu: Centre-Periphery Conflict and Ideological Distance in Turkey. Swiss Political Science Review (First published: 7 November 2016). DOI: 10.1111/spsr.12225 (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/spsr.12225/full)

Workshop „Why Centralization and Decentralization in Federations? The Experience of Germany and Switzerland“ am CCCP

Am 13. und 14. Oktober 2016 fand der Europa-Workshop des Projekts  „Why Centralization and Decentralization in Federations? A Comparative Analysis“ am Cologne Center for Comparative Politics (CCCP) statt. Wissenschaftler und Praktiker diskutierten die Fallstudien zur De/Zentralisierung in Deutschland (André Kaiser/Stephan Vogel) und der Schweiz (Paolo Dardanelli/Sean Mueller). Wir danken allen Teilnehmern für die rege Diskussion und dem Leverhulme Trust und dem Forum of Federations für die Finanzierung.

Dennis C. Spies erhält Allbus-Preis 2016

Dennis C. Spies und Alexander Schmidt-Catran wurden mit dem Allbus-Preis 2016 des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften (GESIS) ausgezeichnet. Der Preis wird Ihnen für Ihre Publikation „Immigration and Welfare Support in Germany“ (American Sociological Review 81(2), 242–261) verliehen und ist mit 1.000 Euro dotiert.

Studie zur Finanzialisierung der Staatsverschuldung in OECD-Ländern in New Political Economy erschienen

Florian Fastenrath/Michael Schwan/Christine Trampusch (2016): Where States and Markets meet: The Financialization of Sovereign Debt Management. In: New Political Economy; ahead of print: http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/13563467.2017.1232708

DFG bewilligt Forschungsprojekt von Professor André Kaiser und Leonce Röth

Die DFG bewilligt eine weitere Projektphase des Forschungsprojektes zur Analyse der Folgen von Dezentralisierung. In der ersten Projektphase wurden die Gründe analysiert, warum nationale Regierungsparteien Macht abgeben (siehe Interview zu den Projektergebnissen  #Link). Mit Hilfe der bewilligten Mittel für eine weitere Projektphase erforschen André Kaiser und Leonce Röth nun die langfristigen Folgen für Parteien und Bürger in dezentralisierten Staaten. Ergebnis des Projektes wird auch ein einmaliger und öffentlich zugänglicher Datensatz zu Wahlergebnissen und ideologischen Positionen von Parteien auf nationaler und regionaler Ebene sein.

Professor André Kaiser und Leonce Röth vom Cologne Center for Comparative Politics gehen in einem Forschungsprojekt der  DFG diesen Fragen nach.

 Hier finden Sie ein Interview mit den beiden Forschern zu den Ergebnissen der ersten Projektphase.

Michael Schwan erhält Nachwuchspreis

Das Forschungsnetzwerk European Integration and the Global Political Economy (EIGPE) des Council for European Studies hat Michael Schwan, Promotionsstipendiat der CGS und Doktorand am CCCP bei Prof. Dr. Christine Trampusch, mit dem diesjährigen Preis für das beste Forschungspapier eines Nachwuchswissenschafters 2016 ausgezeichnet. Sein Aufsatz „Which Roads lead to Wall Street? The Financialization of Regions in the European Union“ analysiert verschiedene Faktoren, welche zu einem höheren Finanzialisierungsgrad auf regionaler Ebene beitragen und schlägt dabei die Brücke zwischen einer politischen Ökonomie der Regionen und der Erweiterung der Finanzialisierungsforschung. Eine überarbeitete Version wird in der Zeitschrift Comparative European Politics (CEP) erscheinen. Nähere Informationen zur Preisvergabe gibt es hier: https://councilforeuropeanstudies.org/research/research-networks/european-integration

 

 

Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!

Prof. Dr. Trampusch Gastprofessorin in St. Gallen

Im Wintersemester 16/17 ist Prof. Dr. Trampusch Gastprofessorin an der Universität St. Gallen (Schweiz). Ihre Professur wird von Dr. habil. Dennis C. Spies vertreten.

Conrad Ziller erhält Studienpreis

Conrad Ziller, ehemaliger Doktorand von Herrn Prof. Kaiser, erhält einen der zweiten Preise des Deutschen Studienpreises der Körber-Stiftung für seine Dissertation „Social Trust in the Face of Ethnic Diversity: The Moderating Role of Economic, Cultural, and Political Contexts”.

 

Nähere Informationen und ein ausführliches Interview finden Sie  hier.

 

Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!

Workshop in Exeter, UK

Professor André Kaiser and Valeria Smirnova have participated in the workshop titled „Regulation of Civil Society“ at the University of Exeter, Great Britain. The issues they discussed together with Professors Richard Katz, Nicole Bolleyer, Joost Berkhout, Jan Beyers and other participants involved methodological and conceptual challenges of doing a comparative analysis on political parties, interest groups, and civil associations.

 

Together with Professor Nicole Bolleyer, Valeria Smirnova has presented a paper scrutinizing
the relationship between party finance regulation and party membership.

Ulrich Glassmann tritt Professur in Flensburg an

Ulrich Glassmann, zwischen 2007 und 2013 als Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft tätig, tritt zum 1. August 2016 die W2-Professur für „Comparative Institutional Analysis“ an der Europa-Universität Flensburg an. Wir gratulieren herzlich!

Neuer Artikel im Journal of Experimental Political Science

Sauermann, Jan (2016): Committee Decisions under Majority Rule Revisited. Journal of Experimental Political Science:  http://dx.doi.org/10.1017/XPS.2015.16

Sprechstunde von Professor Kaiser

Am kommenden Dienstag, den 14.06.2016, findet vorerst die letzte offene Sprechstunde von Herrn Professor Kaiser zwischen 10.30 Uhr und 11.30 Uhr statt.

 

Nach diesem Termin können Sprechstunden nur noch per Mail mit Herrn Professor Kaiser vereinbart werden. Bitte senden Sie dafür eine Anfrage an cccp-sekretariat(at)wiso.uni-koeln.de oder an Professor Kaisers persönliche Email-Adresse.

Talk by Anja Neundorf at the CCCP

The CCCP lecture series „Microfoundations of Politics – Social Preferences and Political Behavior“ started last Tuesday with Anja Neundorf’s (University of Nottingham) talk on the importance of political context for the formation of political preferences. In her presentation, Dr. Neundorf argued that material hardship only activates increased demand for redistribution and social security by the state when the political context is strongly polarized and parties offer policy alternatives that voters can relate to. We are now looking forward to the next talk in the series given by Dr. Eva Wegner (GIGA Hamburg) next Tuesday, June 21st at 17:45 in the seminar room of the Institute of Political Science.

Lecture Series "Microfoundations of Politics"

 We would like to invite you to the lecture series "Microfoundations of Politics - Social Preferences and Political Behavior" within the Competence Area II: Social and Economic Behavior, organized by the Cologne Center for Comparative Politics.

Upcoming events in June examine the influence of poverty on political preferences and vote choices:

Tuesday, 14 June 2016, 17:45-19:15

Dr. Anja Neundorf (University of Nottingham)
Does Material Hardship Affect Political Preferences? It Depends on the Political Context

Seminarraum 2 (Institutshörsaal) des Instituts für Politikwissenschaft
Gebäude 203, Gottfried-Keller-Str. 6, 50931 Köln   

 

Tuesday, 21 June 2016, 17:45-19:15

Dr. Eva Wegner (German Institute of Global and Area Studies GIGA)
Efficacy, System Justification and the Political Choices of the Poor
Seminarraum 2 (Institutshörsaal) des Instituts für Politikwissenschaft
Gebäude 203, Gottfried-Keller-Str. 6, 50931 Köln 

Further information

Jahrestagung des Arbeitskreises für Handlungs- und Entscheidungstheorie am CCCP

Am 20. und 21. Mai fand die Jahrestagung des Arbeitskreises für Handlungs- und Entscheidungstheorie der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) am Cologne Center for Comparative Politics statt. Die Tagung beinhaltete viele spannende Vorträge zu Fragen der Bildung von Regierungskoalitionen, Problemen kollektiven Entscheidens sowie der Bildung und den Effekten politischer Präferenzen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die intensiven Diskussionen sowie der Fördergesellschaft Instituts für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen an der Universität zu Köln e.V. für die finanzielle Unterstützung.

Workshop Announcement

On May 23rd-24th the CCCP will host the international workshop “New Approaches to the Political Economy of Social Policy” at the venue of the Fritz-Thyssen Foundation, May 23rd − 24th 2016, organized by Irene Menéndez Gonzalez, University of Zurich, Santiago López-Cariboni, Catholic University of Uruguay and Sarah Berens, University of Cologne.

In recent years, social policymaking in developing countries has undergone fundamental changes and diverted scholarly interest from welfare state research in well-established democracies to the nascent field of developing economies. Understanding who benefits from social policy, who is hurt by it and when political actors are most likely to provide it is crucial to understand the different patterns of social policy, its causes and consequences, in developing economies. The workshop gathers a group of international scholars devoted to the question of obstacles and challenges of social policymaking in developing countries to address a topic of urgent interest: the expansion of social protection programs to the poor and vulnerable.

To register for the workshop please contact Sarah Berens (sarah.berens(at)uni-koeln.de). Further information is available here.

Forschungsmittel

Sarah Berens erhielt vom Förderprogramm im Rahmen des Zukunftskonzepts der UzK der Universität zu Köln "Internationale Veranstaltungen in den Kompetenzfelder der UzK" einen Grant zur Ausrichtung des internationalen Workshops "New Approaches to the Political Economy of Social Policy", welcher am 23.-24. Mai 2016 in den Räumlichkeiten der Fritz-Thyssen Stiftung stattfinden wird.

DFG bewilligt die 1. Deutsche Migrantenwahlstudie im Rahmen der Bundestagswahl 2017 von Dr. Dennis C. Spies (Universität zu Köln, CCCP) und Prof. Dr. Achim Goerres (Universität Duisburg-Essen)

In Deutschland hatten 2011 fast 16 Mio. Personen einen Migrationshintergrund, sind somit also entweder selbst zugewandert oder haben mindestens einen Elternteil mit eigener Migrationserfahrung. Innerhalb dieser Gruppe sind auch 8,76 Mio. Personen mit der deutschen Staatsbürgerschaft und damit einhergehend dem aktiven und passiven Wahlrecht bei Bundestagswahlen. Aufgrund rechtlicher Reformen des Staatsbürgerrechtes und nicht zuletzt aufgrund des sprunghaften Anstiegs der Einwanderungszahlen in den letzten Jahren ist mit einem weiteren Anstieg der Zahl der naturalisierten und damit wahlberechtigten Einwanderer zu rechnen. Gleichzeitig ist sowohl die deutsche als auch die internationale Forschung zum Wahlverhalten dieser Gruppe bislang äußerst überschaubar.

Das Forschungsprojekt wird für die Bundestagswahl 2017 die erste deutsche Wahlstudie unter deutschen Staatsbürgern mit Migrationshintergrund durchführen um deren Wahlverhalten detailliert zu analysieren. Für die Wahlforschung stellen Wähler mit Migrationshintergrund eine theoretisch interessante Zielgruppe dar, da sich ihre politische Sozialisation von den Erfahrungen der autochthonen Bevölkerung z. T. deutlich unterscheidet. Ob etablierte Theorien der Wahlforschung auch das Wahlverhalten von Deutschen mit Migrationshintergrund erklären können, oder ob dieses überwiegend von migrantenspezifischen Eigenschaften bestimmt wird, ist daher das zentrale Erkenntnisinteresse des hier beantragten Projektes.

Methodisch werden wir eine qualitativ hochwertige und dementsprechend aufwendige Befragung der beiden größten deutschen Migrantengruppen mittels CAPI durchführen. Deutsche Staatsbürger mit türkischem Migrationshintergrund (etwa 1,3 Mio. Personen) und russischsprachige Spätaussiedler mit deutscher Staatsbürgerschaft aus der Sowjetunion bzw. ihren Nachfolgestaaten (etwa 2,4 Mio. Personen) sind unsere Zielpopulation, die wir jeweils mit 500 Befragten erfassen werden.  

DFG-Projekt zu Dezentralisierung

Unter folgendem Link finden Sie einen Hinweis auf ein Forschungsprojekt der DFG von Professor Kaiser und Leonce Röth zum Thema Dezentralisierung:

www.wiso.uni-koeln.de/de/aktuelles-und-neuigkeiten/news-einzelansicht/teilen-und-herrschen-dezentralisierung-im-fokus/

Neuer Artikel in New Political Economy

Orban, Agnes (2016): Mobilizing moral boundaries: the politics of derivatives reform in the US. In: New Political Economy: http://dx.doi.org/10.1080/13563467.2016.1162777

Sprechstunde Prof. Kaiser im Sommersemester

Die wöchentliche Sprechstunde von Prof. Dr. Kaiser findet im Sommersemester 2016 zu folgenden Zeiten statt: Dienstags, 10.30 bis 11.30 Uhr

Neuer Artikel in American Sociological Review

Spies, Dennis (2016): Immigration and Welfare Support in Germany (together with Alexander W. Schmidt-Catran). American Sociological Review, forthcoming.

http://asr.sagepub.com/content/early/2016/03/01/0003122416633140.abstract

MA- und Doktorandenseminar mit Prof. Dowding

Prof. Dr. Keith Dowding von der Australian National University in Canberra hat am CCCP ein Intensivseminar zum Thema "The Philosophy and Methods of Political Science" gehalten. Das Seminar folgte seinem gerade erschienenen Buch mit demselben Titel.

DFG bewilligt Forschungsprojekt "Voting by Veto" von Dr. Jan Sauermann

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Forschungsprojekt „Voting by Veto“ von Dr. Jan Sauermann am Cologne Center for Comparative Politics für die Dauer von 2 Jahren. Herr Dr. Sauermann arbeitet als akademischer Rat am Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft von Prof. Dr. André Kaiser.

Voting by Veto ist ein zweistufiger Abstimmungsmechanismus für kleine und mittelgroße Gruppen. Zunächst macht jedes Gruppenmitglied einen Vorschlag. Die Vorschläge der Gruppenmitglieder bilden ergänzt durch den geltenden Status Quo die Menge der zur Wahl stehenden Alternativen. Ein Zufallsmechanismus entscheidet über die Reihenfolge der Abstimmung in der zweiten Stufe, in der die Gruppenmitglieder nacheinander jeweils eine Alternative eliminieren. Nachdem alle Gruppenmitglieder abgestimmt haben, verbleibt eine einzelne siegreiche Alternative.

Voting by Veto hat mehrere theoretische Eigenschaften, die es möglicherweise zu einem geeigneten Entscheidungsmechanismus unter besonders erschwerten Bedingungen wie hoher sozialer oder ökonomischer Heterogenität machen. Insbesondere die theoretische Erwartung, dass Voting by Veto zu prozeduraler Fairness und Verteilungsgerechtigkeit führt, ist besonders bedeutsam in Situationen mit hohem Konfliktpotential. Es gibt jedoch bislang kaum empirische Evidenz zur tatsächlichen Wirkungsweise des Mechanismus. Das Projekt möchte diese Lücke durch die Verwendung experimenteller Methoden schließen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Forschungsprojekts unter http://www.cccp.uni-koeln.de/vbv.html

Einladung zur Sprechstunde von Prof. Kaiser

Herr Professor Kaiser möchte alle Studenten, die die Klausur "Comparative Political Institutions" im Wintersemester 2015/16 mit der Note "sehr gut" bestanden haben, in seine Sprechstunde einladen.

Neuer Artikel in New Political Economy

Trampusch, Christine/Palier, Bruno (2016): Between X and Y: How Process Tracing Contributes to Opening the Black Box of Causality”. In: New Political Economy; early view:

http://www.tandfonline.com/eprint/PPpc6ThNE9MejYc3DxXI/full

Neuer Artikel in "Politische Theorien der Gegenwart II"

André Kaiser, Die politische Theorie des Neo-Institutionalismus: James March und Johan Olsen, in André Brodocz and Gary S. Schaal (eds), Politische Theorien der Gegenwart II, Opladen and Toronto: Verlag Barbara Budrich/UTB, fourth, fully revised edition, 301-331 (with Christina Zuber).

Syllabus: MA-Seminar mit Prof. Dowding

Zu dem kürzlich angekündigten MA-Seminar "The Philosophy and Methods of Political Science" mit Prof. Dowding von der Australian National University gibt es nun auch einen Syllabus.

 

Sie können das Dokument PDF hier herunter laden.

Sekretariat: Weihnachtsferien und geänderte Öffnungszeiten ab Januar

Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür und bringen einige Veränderungen bezüglich der Öffnungszeiten des Sekretariats mit sich:

 

Am 22.12.2015 ist das Sekretariat lediglich vormittags zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr geöffnet.

Ab dem 23.12.2015 bis einschließlich 03.01.2016 ist das Sekretariat aufgrund von Weihnachten und Sylvester geschlossen.

 

Ab dem 04.01.2016 gelten dann die folgenden neuen Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch:           10.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr

Donnerstag und Freitag:      10.00 Uhr - 12.00 Uhr 

 

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Sekretariatsteam

Neuer Artikel in "Journal of Politics in Latin America"

Berens, S. (2015). "Preferences on Redistribution in Fragmented Labor Markets in Latin America and the Caribbean"  Journal of Politics in Latin America, Vol. 7, No. 3: 117-156 (now online)

DFG Grant for Prof. Dr. Christine Trampusch for Project on Municipal Swap Deals

With 463.150€ the German Research Foundation (Deutsche Forschungsgemeinschaft, DFG) funds the research project “Municipalities and their Expecations on Pay-Offs of Swap Deals”. The project is part of the DFG priority programme “Experiences and Expectations: Historical Foundations of Economic Behaviour”.  Together with a postdoctoral researcher and a doctoral researcher, Christine Trampusch will investigate local authorities’ expectations on swap deals. State and local governments have used derivatives in their public debt management since the mid-1980s but the outcomes of these practices have not always been positive. Significant losses from the use of these financial investments have hit the headlines in past decades: Orange County and the State of West Virginia in the USA, the London Borough of Hammersmith and Fulham in the UK, and the municipalities Hagen and Dortmund in Germany are only some examples of major losses resulting from the use of derivatives instruments. Christine Trampusch’s team will examine expectations which local treasurers have when they conduct swap activities through case studies of selected swap deals in the U.S., U.K., and Germany between the early 1980s and 2014. The project aims at a synthesis of theoretical insights from political science, economic sociology, and behavioral economics in order to enhance our understanding of changing expectations and financial practices in the public sphere. The project is approved for three years and will start in February 2016.

Workshop am CCCP: “Social Policy and Clientelism” - Nachtrag

Am 7. November fand am CCCP der Workshop Social Policy & Clientelism statt. Wir blicken zurück auf einen Tag voller spannender Vorträge der internationalen und nationalen Teilnehmer und einer intensiven und tiefgreifenden Diskussionsrunde zu den Herausforderungen wohlfahrtstaatlicher Politik in Mittel- und Niedrigeinkommensländern. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern sowie dem Förderverein des Instituts für Politikwissenschaft für seine finanzielle Unterstützung.

        

Vorlesung "Vergleichende Analyse Politischer Institutionen": Folien und Aufgaben sind hochgeladen

Liebe Studierende, 

die Unterlagen zur Vorlesung "Vergleichende Analyse Politischer Institutionen" sind nun hochgeladen und können  hier abgerufen werden.

Valeria Smirnova gewinnt Peter Mair Preis

Valeria Smirnova hat den Peter Mair Preis für ihren Aufsatz über die Reformen der nationalen Parteienfinanzregulierung  gewonnen. Der Preis wird für den besten Aufsatz in der ECPR Summer School für PhD Studierende verliehen (http://political-parties-standing-group.com/summer-school/). Dieses Jahr fand die Summer School im September an der Universität Leuphana in Lüneburg (Deutschland) statt.

Information des Prüfungsamtes zu den BA-Einführungsklausuren EU-Politik und Politische Ökonomie

Die offiziellen Termine für die BA-Einführungsklausuren zu den Modulen "Einführung in die Europäische Politik" und "Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft: Vergleichende Politische Ökonomie" im Wintersemester 2015/16 sind auf den selben Zeitpunkt terminiert. 

 

Das selbe gilt für die beiden Klausuren "Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft: Vergleichende Analyse Politischer Institutionen" und "Politische Theorie und Ideengeschichte.

 

Für Studierende die noch nach der alten Prüfungsordnung 2007 studieren und planen beide Klausuren in diesem Semester zu schreiben, wird es die Möglichkeit geben, die Klausuren hintereinander zu schreiben. 

 

Die genauen Information des Prüfungsamtes zu diesem Sachverhalt finden Sie hier und hier.

Neuer Artikel in "Socio-Economic Review"

Berens, S. (2015). Between exclusion and calculating solidarity? Preferences for private versus public welfare provision and the size of the informal sector. Socio-Economic Review, 2015, Vol. 13, No. 4: 651-678 ( online)

 

 

 

Blog Beitrag auf dem Wissenschaftsblog der Uni Salamanca

Berens, S. and Ruth, S. P. (2015) Políticas sociales progresistas y estrategias partidarias clientelares: ¿Reconciliando lo irreconciliable? condistintosacentos.com, Instituto de Iberoamérica, Universidad de Salamanca.

Blog- Beitrag:  http://www.condistintosacentos.com/politicas-sociales-progresistas-y-estrategias-partidarias-clientelares-reconciliando-lo-irreconciliable/

Neuer Artikel in "German Politics"

The Financialisation of Sovereign Debt: An Institutional Analysis of the Reforms in German Public Debt Management. Trampusch, Christine (2015) in: German Politics, (ahead-of-print), 1-18.

Neuer Artikel in "Politische Vierteljahresschrift"

Was treibt Kommunen zu Spekulationsgeschäften? Eine Analyse der SWAP-Geschäfte von Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Spies, Dennis C. und Christine Trampusch (2015) in: Politische Vierteljahresschrift, 56(1), 104-129.

2.5 Mio CHF Grant for Research on Vocational and Professional Education and Training

With 2.49 Mio CHF the Swiss State Secretariat for Education, Research and Innovation (SERI) funds a new leading house on „Governance in Vocational and Professional Education and Training“ (GOVPET), managed at the University of St. Gallen. Leading Houses are prestigious Centers of Excellence, created to improve and consolidate research on vocational education and training in Switzerland.

Directors of the new Leading House on GOVPET are Prof. Dr. Patrick Emmenegger (University of St. Gallen, principal investigator), Prof. Dr. Carmen Baumeler (Swiss Federal Institute for Vocational Education and Training), Prof. Dr. Giuliano Bonoli (University of Lausanne) and Prof. Dr. Christine Trampusch (University of Cologne, Cologne Center for Comparative Politics (CCCP)).

Through cross-national research projects, advanced study programs for Ph.D. students as well as network activities with companies, public authorities and associations, the new Leading House will investigate questions on how decentralized cooperation in skill formation works at the regional, sectoral and company levels. Moreover, GOVPET will scrutinize how the inclusion of disadvantaged labor market participants in the systems of (initial and continuous) vocational and professional training can be improved. The Leading House promises to generate insights that will help to improve our understanding of the strengths, weaknesses and conditions of decentralized cooperation and the inclusion of disadvantaged labor market participants.

The Leading House will be hosted at the University of St. Gallen, the University of Lausanne and the Swiss Federal Institute for Vocational Education and Training (EHB) in Zollikofen. GOVPET is approved for five years and will start its work in July 2015.

We congratulate the applicants for this great success in a very competitive call for proposals. GOVPET will be the first Leading House based in the field of political science.

 

Further information on Leading Houses in Switzerland: http://www.sbfi.admin.ch/berufsbildung/01528/01529/index.html?lang=en

Neuer Artikel in "Social Policy& Administration"

Berens, S. A. (2015) Crowding Out or Welfare Promotion? How Foreign Aid Affects Social Expenditures in Latin American Welfare Systems. Social Policy & Administration (online first).

 

Neuer Artikel in "Advances in Computational Social Science and Social Simulation"

Reinermann, H. (2014). Party competition and voter decision-making. In F. Miguel, F. Amblard, J. Barcel?ó and M. Madella (eds.), Advances in Computational Social Science and Social Simulation, Barcelona: UAB-DDD, pp. 377-380.

 

http://ddd.uab.cat/record/128520

Neuer Aufsatz in "Journal of Elections, Public Opinion and Parties"

Conrad Ziller und Thomas Schübel (2015): “The Pure People” versus “the Corrupt Elite”? Political Corruption, Political Trust and the Success of Radical Right Parties in Europe, Journal of Elections, Public Opinion and Parties. 

 

http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/17457289.2014.1002792#.VM9gN2iG9lw

Neuer Artikel in "Policy Studies Journal"

André Schaffrin, Sebastian Sewerin und Sibylle Seubert. 2015. Toward a Comparative Measure of Climate Policy Output. Policy Studies Journal.

onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/psj.12095/abstract

Neuer Artikel in "German Politics"

Jörn Fischer und Klaus Stolz: Post-Cabinet Careers of Regional Ministers in Germany,

1990-2011, in: German Politics 23: 3, 2014.

Neuer Artikel in "Social Forces"

Ziller, Conrad. 2014. Ethnic Diversity, Economic and Cultural Contexts, and Social Trust: Cross-Sectional and Longitudinal Evidence from European Regions, 2002-2010. Social Forces. [PDF] [HTML]